©-Freesurf, Yachtcharter Griechenland, Nydri, Lefkas

Yachtcharter Ionisches Meer

Kein Wunder, dass ein Segeltörn im Ionischen Meer immer beliebter wird. Bietet diese Revier rund um die Inseln Korfu und Lefkas doch so viele Vorzüge. In diesem Beitrag beleuchten wir alle wichtigen Revierinformationen zum Thema Yachtcharter Ionisches Meer. Gleich zu Beginn möchte ich anmerken, dass es verschiedene Definitionen über die exakte Abgrenzung des Ionischen Meeres gibt. Wir wollen uns in diesem Beitrag ganz bewusst an die Hauptregion halten, welche sich an der Westküste Griechenlands von der Insel Korfu im Norden über Paxos, Antipaxos, Lefkas , Ithaka und Kefalonia bis hin nach Zakynthos im Süden erstreckt.

Außer den eben genannten 7 „großen“ Inseln, gibt es natürlich noch eine Vielzahl von kleineren Inseln. Die größte ist übrigens Kefalonia mit rund 730 km². Die bevölkerungsreichste und wohl auch bekannteste Ionische Insel ist hingegen Korfu im Norden. Am wenigsten touristisch, und somit sicherlich auch kulturell am authentischsten sind die Inseln Ithaka und Kefalonia. Hier erfährt man echten griechischen livestyle und findet am ehesten unberührte Strände und Küstenabschnitte vor. Die meisten der Ionischen Inseln gehörten übrigens bis etwa 1800 zu Venedig. Danach waren sie überwiegend britisch – und erst seit 1864 gehören sie zu Griechenland.

Was der Skipper noch wissen sollte

©-Peter-Hermes-Furian, Yachtcharter Ionische Inseln, Yachtcharter Griechenland, Karte Ionische Inseln
Die Ionischen Inseln von Korfu im Norden bis Zakinthos im Süden – an der westseite Griechenlands

Wichtig für eine Yachtcharter im Ionischen Meer ist, daß in Griechenland immer noch ein zweites Crewmitglied einen Segelnachweis haben muss. Das muss nicht unbedingt ein Führerschein sein. Es genügt auch ein Seemeilennachweis. Am besten eine Auflistung der Törns machen, bei denen man bisher als Crewmitglied dabei gewesen ist und unterschreiben. Hier geht es einfach darum, daß man sicherstellen will, dass sich nicht nur eine Person auf dem Schiff befindet, die schon mal segeln war. Außerdem werden Chartergäste in Griechenland auch oft damit konfrontiert, dass sie vor Ort noch mal einen sogenannten „Griechischen Originalvertrag“ vorgelegt bekommen. Der ist dann auch noch auf Englisch und muss unterschrieben werden, wenn man das Schiff übernehmen möchte. Dieser Vertrag ist tatsächlich in Griechenland, wie auch z.B. in Italien, gesetzlich vorgeschrieben und keine fixe Idee des Vercharterers, bei der er sich mit irgendwelchen unfairen Klauseln absichern will. Bei Buchungen über uns und sicher auch bei anderen renommierten Yachtcharteragenturen, erhalten die Kunden diesen Vertrag natürlich im Vorfeld – dann hat man auch die nötige Ruhe und es bleibt auch Zeit für eventuelle Fragen.

Yachtcharter Ionisches Meer – Das Wetter

Wettertechnisch haben wir es auf den Ionischen Inseln mit dem typischen Mittelmeerklima zu tun. Im Sommer wird schon mal die 30° Barriere geknackt und im Winter haben wir sogar im Januar noch zwischen 5° und 13° Grad. Die Wassertemperatur steigt im August sogar bis zu 24° an und hält sich im Oktober immer noch bei 21°. Das liegt natürlich daran, daß sich das Wasser über den Sommer hin schön aufwärmen kann und daher im Allgemeinen im Spätsommer bzw. Herbst einfach noch wärmer ist, als zum Beispiel im Mai, wo das Wasser noch um die 18° hat.

©-Slavko-Sereda, Yachtcharter Griechenland, Yachtcharter Ionisches Meer
Grün – soweit das Auge reicht!

Wer das erste Mal die Ionischen Inseln besegelt und vielleicht vorher schon auf anderen Griechischen Inseln im Saronischen Golf oder in den Kykladen war – dem wird eines gleich auffallen. Die Ionischen Inseln sind im Gegensatz zu den anderen Inseln – saftig grün! Denn zwischen Oktober und März fällt auch einiges an Regen vom Himmel. Durchschnitt so zwischen 10 und 12 Tagen im Monat.

Die perfekte Saison für eine Yachtcharter im Ionischen Meer

In den Wintermonaten November bis März ist hier nicht viel mit Yachtcharter. Da sind die Schiffe an Land und werden von den Charterfirmen für die Saison fit gemacht. Als Nebensaison gelten die Monate April und Mai sowie die Zeit von Ende September bis Ende Oktober. Hochsaison ist dann folglich in den anderen Monaten von Juni bis Mitte September. Das erkennt man dann aber auch an den Charterpreisen, die eben je nach Saison in der Höhe variieren.

Ich muß an dieser Stelle aber gleich etwas los werden. Es mag ja sein, dass der Mai und auch der April als Nebensaison gelten,  –  in meinen Augen ist das aber eine traumhafte Zeit, um durch das Ionische Meer zu segeln. O.k. ich gebe zu, das Wasser ist noch nicht so warm… aber in dieser Zeit ist es einfach noch ursprünglicher! Die Buchten und Häfen sind sicher noch nicht überlaufen und zu guter letzt kommt man auch noch in den Genuß ein noch vor Kurzem erst aus dem Winterlager frisch überholtes Schiff zu bekommen – und das auch noch zu einem viel günstigeren Preis als in den nachfolgenden Sommermonaten. Wie gesagt – nur ein Tipp – aber ich bin sicher, dass der Eine oder Andere diese Vorzüge den höheren Temperaturen im Sommer vorzieht.

© Freesurf, Yachtcharter Lefkas, Porto Katsiki, Yachtcharter Griechenland
Wunderschöne Buchten wie hier: Porto Katsiki auf Lefkas sind keine Seltenheit auf den Ionischen Inseln

Die Segelbedingungen im Ionischen Meer

Hier kann man wirklich grundsätzlich festhalten, daß man bei einer Yachtcharter im Ionische Meer ein gemäßigtes und familienfreundliches Revier vorfindet. Im Sommer herrschen thermische Winde, typisch fürs Mittelmeer, eben hauptsächlich aus Nord – Nordwestlichen Richtungen. Ab und zu kann auch mal ein leichter Ost – Südost Wind wehen.

Ein Revier, das keine hohen Ansprüche an den Skipper stellt und mit seinen gemäßigten Winden perfekt für Familientörns geeignet ist.– Thomas W. Skipper und Familienvater

Zwischen Mai und August dominiert der Nord-Nordwest Wind, der hier aber im Gegensatz zum Wind in den Kykladen nicht Meltemi sondern Maesto bzw. Ethesien heisst und vor allem viel moderater – also schwächer ist. Aber egal welchen Namen das Lüftchen trägt,  der Wind tritt am späten Vormittag ein, weht mit 3-5 Windstärken und flaut meist pünktlich zum Sonnenuntergang wieder ab. Im Juli und August dreht der Wind dann noch mal leicht auf Nordwest und legt in der Regel auch noch ein wenig an Stärke zu. Zugegeben, ab und zu wird dieser regelmäßige Ablauf durch Gewitter und durchziehende Fronten gestört.

©-Dudarev-Mikhail, Yachtcharter Griehcenland, Yachtcharter Ionisches Meer
Ein Törn im Ionischen Meer bedeutet vor allem eins – relaxen!

Statistisch gesehen liegt die Sturmhäufigkeit ganzjährig angeblich bei gerade mal einem Prozent. In den Monaten April, September und Oktober kommt der Wind dann meist aus Süden, ebenfalls moderat und weht auch wieder von Nachmittag bis Abends. In den Wintermonaten tragen dann heftigere Südwinde den vorher schon angesprochenen Regen mit sich. Aber in diesen Monaten sind die Charteryachten ohnehin nicht auf dem Wasser. Der Tidenhub ist quasi nicht existent und auch Strömungen können vernachlässigt werden, da so gut wie gar keine vorherrschen.

Man kann also festhalten, dass das Charterrevier Ionisches Meer keine hohen Anforderungen an den Skipper stellt. Perfekt für Crews, die vor allem einen bequemen und moderaten Törn verbringen wollen. Weniger geeignet vielleicht für diejenigen, die am liebsten bei Starkwind um die Wette segeln.

Liegeplätze, Törnplanung und Häfen im Ionischen Meer

Wenn man einen bequemen 7-Tages Törn plant, muss man das Ionische Meer eigentlich auch in zwei Bereiche teilen. Der Eine startete auf Korfu und der Andere auf Lefkas . Von Korfu aus nimmt man dann zum Beispiel Kurs zum griechischen Festland oder segelt zu den Inseln Paxos und Antipaxos. Wer in Lefkas startet, nimmt direkt Kurs auf die südlichen Ionischen Inseln Ithaka, Kefalonia und Zakynthos.

Yachtcharter Griechenland, Yachtcharter Ionisches Meer, Fiscardo
Traumhafter Hafen in Fiscardo

Wenn wir uns die Übernachtungsmöglichkeiten und Liegeplätze auf den Ionischen Inseln ansehen, haben wir hier wirklich die komplette Auswahl. Damit meine ich, dass wir im Ionischen Meer neben erstklassigen Marinas wie zum Beispiel der Marina Gouvia auf Korfu oder der Marina in Lefkas , welche meist als Ausgangshäfen der Charteryachten fungieren, noch viele andere kleine Häfen und noch viel mehr Buchten vorfinden. Und im Vergleich zu anderen Segelrevieren sind die Liegeplatzkosten in diesen kleinen Häfen verschwindend gering oder -man mag es kaum glauben – sie werden erst gar nicht berechnet. Und die Ankerplatze sind sowieso kostenlos. Das ankern gelingt aufgrund des Untergrunds übrigens wirklich gut in dem Revier. Und wenn Sie in einen kleinen Hafen gehen, erwarten Sie entweder Mooringlinen oder sie werfen eben den Anker und machen dann achterlich am Hafen oder Steg fest.

Wer sich einen Überblick über das Yachtcharterangebot im Ionischen Meer verschaffen möchte, kann das über den folgenden Button tun. Das angezeigte Ergebnis kann dann individuell über Filterungen wie zum Beispiel Übergabeorte, Check in Datum und Yachtspezifiationen angepasst werden.

Angebote Ionisches Meer

Wer sich nicht ganz sicher ist ob er einen Katamaran oder einen Monohull buchen soll, der kann sich hierzu unseren Blogbeitrag ansehen, in dem wir genau dieser Frage nachgehen und die beiden Schiffstypten vergeichen.

Kat oder Monohull

Die Keyfacts – Yachtcharter Ionisches Meer

Zum einen komme ich erneut auf den Punkt, dass wir hier ein wirklich perfektes Familienrevier haben. Moderate Bedingungen, kurze Schläge und sichere Häfen und Buchten. Das haben auch andere Reviere – aber hier kommt das ganze Programm zusammen.

Der zweite Keyfact ist der, dass man im Ionischen Meer wirklich kostengünstig in Häfen und Marinas liegen kann. Während man in Kroatien teilweise sogar in Buchten abkassiert wird, liegt man hier sogar oft in kleinen Häfen und muss nicht einen Cent berappen.

Auch den dritten Punkt hatten wir schon angesprochen – Die grüne Landschaft! Im Gegensatz zu den restlichen Griechischen Inseln, sind die Ionischen Inseln nicht kahl und grau, sondern stechen durch Ihre herrlich grüne Vegetation hervor.

Die Proviantierung und Kulinarisches

Griechenland schmeckt einfach gut! Ja – anders kann man es fast nicht ausdrücken. Die Tavernen und Restaurants am Wasser bieten wirklich traumhafte mediterrane Küche an. Zahlreiche Vorspeisen, frischer Fisch oder Lamm vom Grill stehen hier wirklich in jedem Restaurant auf der Speisekarte.

Lamm am Spieß, Yachtcharter Griechenland, Yachtcharter Ionisches Meer
Kein seltener Anblick: knusprig gegrilltes Lamm am Spieß

Manchmal sieht man auch ein Lamm, das sich langsam am Spieß über glühender Holzkohle dreht. Das ist genau das Richtige nach einem schönen Tag auf dem Wasser. Preislich bewegen wir uns bei einem Restaurantbesuch durschnittlich bei ca.: 35 – 40,-€ für zwei Person. Darin sind dann aber ein bis zwei Vorspeisen, ein Salat und eine Hauptspeise inbegriffen. Ein Bier kostet zwischen zwei und vier Euro. Wer aber zum Beispiel nur eine Kleinigkeit möchte, kann auch auf Pita Brot zurückgreifen. Ein traditioneller Wrap mit Gyros oder Souvlaki dazu Pommes, Tomaten, Zwiebeln, Oliven und Zatzicki. Den  gibt’s nämlich meistens schon unter 3,-€ zu haben.

Bezüglich Proviantierung gibt es vor Ort keinerlei Problem. Natürlich kann man innerhalb der Marinas in Lefkas und Korfu in einem kleinen Supermarkt auch an Sonn- und Feiertagen eine Grundproviantierung einkaufen. Es gibt natürlich auch größere Supermärkte. Diese Märkte haben aber nicht am Sonntag offen. Allerdigs am Samstag bis zwanzig Uhr. Also eigentlich genug Zeit wenn man Samstag den Check in macht.

Ein paar Tipps am Ende zum Thema „Yachtcharter Ionisches Meer“

Ein echter Geheimtipp für all diejenigen die zum Beilspiel in Korfu starten, sind die Diapontischen Inseln. Die übersieht nämlich fast jeder. Das sind die Inseln Othoni, Erikousa und Mathraki in der Nähe der Nordwestlichen Küste Korfus. Diese Flecken sind vom Tourismus nahezu unberührt man findet dort auch in der Hauptsaison Entspannung und Ruhe. Ein kleines Paradies mit nur wenigen Einwohnern und zahlreichen Stränden mit glasklarem Wasser.

©-wildman, Yachtcharter Ionisches Meer, Yachtcharter Griechenland, Albanien
Von Korfu aus ein Katzensprung – Albanien

Ein weiterer Geheimtipp an den die wenigsten denken und der inzwischen von immer mehr Vercharterern ermöglicht wird, ist ein Abstecher nach Albanien. Ein wirklich noch jungfräuliches Land in Bezug auf den Chartertourismus. Fragen Sie bei Ihrer Anfrage einfach, ob die Yacht auch eine Genehmigung hat in Albanien einzureisen. Vor allem interessant, wenn man die griechischen Inseln vielleicht schon alle kennt und zum wiederholten mal seinen Törn ab Korfu startet.

So – jetzt wo wir so viel über das Revier wissen, fehlt nur noch die Info darüber, wie wir dort hinkommen. Wer von Korfu aus chartert, der fliegt im besten Fall auch nach Korfu . Alternativ dazu kann er aber auch nach Preveza am Festland fliegen und sich dann eine Fähre auf die Insel buchen. Das geht übrigens ganz bequem übers Inernet. Wer von Lefkas aus startet, der fliegt auch nach Preveza und kommt dann per Transfer oder Taxi in die Marina. Da die Insel so nah am Festland ist, braucht man hier keien Fähre, sondern man erricht die Insel bequem über eine Brücke.

Und hier erhalten Sie diesen Artikel auch noch als Hörbuchversion im Rahmen unseres Audio Podcasts. Viel Vergnügen beim Zuhören!

Buchen Sie Ihre nächste Charter  – Wir beraten Sie!

Für Ihre nächste Törnplanung steht Ihnen unsere Crew mit langjähringer Erfahrung beratend zur Seite. Senden Sie uns Ihre Charteranfrage und lassen Sie sich unverbindlich, die für Sie passenden Yachten von uns anbieten. Sie erreichen uns per E-mail, telefonisch unter +49 – 931 30 699 04 0 oder auch gerne persönlich im Büro in Würzburg

Zur YACHTSUCHE

In diesem Sinne – viel Spass bei der nächsten Törnplanung!

Ihre CHARTERBAR Yachting Crew

 

Bildernachweise von oben nach unten: ©-Freesurf, © CBY, ©-Peter-Hermes-Furian, ©-Slavko-Sereda, © Freesurf, ©-Dudarev-Mikhail, © CBY, © CBY, ©-wildman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.