Yachtcharter Kroatien Mali_Losinj_Fotolia_Pfotografiert

Yachtcharter Istrien – Kroatien

Widmen wir uns doch einmal dem beliebtesten Segelrevier im kompletten Mittelmeerraum. In diesem Blog soll es sich um das nördliche Segelrevier Kroatiens – genauer gesagt Istrien – handeln. Warum Istrien eines der beliebtesten und meistgebuchten Charterreviere im deutschsprachigem Raum ist, wird in diesem Beitrag genauer erläutert.

Den Beitrag bequem als Hörbuch genießen

Diese Folge auf YouTube gibt`s hier…

Warum so beliebt?

Dass Kroatien das beliebteste Segelrevier im Mittelmeer ist, wurde ja schon kurz angesprochen. Der Grund dafür liegt unter anderem an der riesigen Auswahl an Charteryachten. Dazu kommt, dass es außerdem ein eher anfängerfreundliches Revier ist, wel­ches sich bei Bora, aber auch schon mal von seiner rauen Seite zeigen kann. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit Kroatiens liegt auch darin, dass das Land für alle Charterer aus Süddeutschland und vor allem Österreich mit dem Auto zu erreichen ist.

Anreise

Von München nach Pula sind es laut Google Maps gerade einmal 604 km. Bei einer vier- bis sechsköpfigen Crew spart man sich dann schon einmal das ansonsten anfällige Flugticket. Alternativ dazu kann man aber auch einfach nach Pula fliegen.

Kroatien ist nicht bezahlbar – Wahrheit oder Mythos?

Yachtcharter Kroatien Rovinj_2_Fotolia_kavcicm.jpg
Der Luxus von Bojenfeldern ist nicht immer kostenlos. Das gilt aber nicht nur für Kroatien

An dieser Stelle wird auch gleich ein brisantes und vor allem aktuell heiß diskutiertes Thema angesprochen. Man liest ja immer wieder, dass ein Törn in Kroatien sehr teuer sei. Dass man in jeder Bucht, an jeder Boje und an jedem Steg abkassiert wird und dass die Preise stetig steigen würden. Eins ist klar – wir können Kroatien in Punkto Liegeplatzkosten definitiv nicht mit einem Revier wie zum Beispiel Griechenland vergleichen, in dem man in den seltensten Fällen überhaupt zur Kasse gebeten wird, wenn man irgendwo angelegt hat.

In Kroatien kosten die Liegeplätze immer Geld. Egal ob Boje, Steg, Marina oder gar das Ankern in einem Naturpark. Es gibt aber auch Ausnahmen. Wenn man zum Beispiel an einem Restaurant anlegt und dort zu Abend isst. Außerdem variieren auch teilweise die Liegegebühren in Marinas – je nachdem an welchem Tag man zum Beispiel dort übernachten will. Man kann sich hier wirklich im Vorfeld schon gut vorbereiten und auch der Basemanager kann beim Check-in wertvolle Tipps geben, damit man sich ein paar Euro sparen kann.

Und am Ende darf man eben auch nicht vergessen, dass die Anreise für Viele einen extremen Sparfaktor mit sich bringt. Dann ist man eben auch gerne bereit ein paar Euro für den Liegeplatz in Kauf zu nehmen. Und am Ende hat man dann doch unterm Strich einiges an Geld gespart.

Marina Veruda in Pula - Kroatien Yachtcharter
Marina Veruda in Pula – Kroatien

Kroatien im Gesamten, bietet mehr als 1500 km Küste und über 1200 Inseln. Aber heute wollen wir uns vor allem den Norden des Lands ansehen. Und zwar den Teil, der sich in Istrien befindet. Istrien ist mit 3.500km² die größte Halbinsel der nördlichen Adria und liegt zwischen dem Golf von Triest und der Kvarner Bucht. Hiervon gehören über 2.800km² zu Kroatien.

Chartern in Istrien

Das Angebot für eine Yachtcharter in Istrien ist jedoch nicht so groß wie in den weiter südlich gelegenen Gebieten rund um die Kornaten und Süddalmatien. Ausgangshäfen für einen Törn in dieser Region sind vor allem Pula/Veruda, die Insel Krk und Mali Losinj auf Cres. Von Slowenien aus, bekommt man seine Charteryacht zum Beispiel ab Izola oder der Marina in Portoroz.

Auf unserer Webseite kann man sich einen schönen Überblick über die vorhandenen Charteryachten verschaffen. Hier kann man einfach sein Wunschrevier (nicht nur Istrien) eingeben und die Auswahl über bestimmte Parameter noch einschränken. Dann erhält man alle verfügbaren Schiffe inklusive deren Ausrüstung. Natürlich werden dann auch gleich die Preise und Rabatte für die jeweiligen Zeiträume angezeigt. Auf Wusch kann man dann auch verschiedene Schiffe auf eine Wunschliste packen und dann per Klick an uns schicken. Wir schicken ihnen dann gerne ein unverbindliches Angebot zu den jeweiligen Schiffen. Ein einfaches Tool um das richtige Schiff für den Törn zu finden.

Vielseitig, aber trotzdem Familienfreundlich

Der Blick auf die Küstenstadt Porec Panoramic view of Porec, Croatia, Adriatic coast Yachtcharter Kroatien
Der Blick auf die Küstenstadt Porec

Wenn wir uns mal die Distanzen ansehen, wird schnell klar, dass das hier keine großen Entfernungen sind. Von Izola bis runter an die südliches Spitze Istriens, sind es gerade mal knapp über 50 Seemeilen. Und hier haben wir auch schon gleich einen interessanten Punkt angeschnitten. Izola liegt ja wie gesagt in Slowenien. Stellt sich die Frage, ob die Yacht überhaupt nach Kroatien kann. Hier kann ich aber gleich Entwarnung geben. Wenn es sich nicht gerade um eine 20 Fuß kleine Yacht handelt, darf man tatsächlich davon ausgehen, dass alle Charteryachten die Papiere besitzen, nach Kroatien und auch nach Italien zu segeln. Dennoch bestätigen wir Ihnen das natürlich schon bei der jeweiligen Anfrage, damit Sie mit keinen bösen Überraschungen vor Ort rechnen müssen.

Voraussetzungen für Ihren Segeltörn

Was gibt es sonst noch an Regularien, wenn man hier chartern will? Klar, der Skipper sollte einen Führerschein haben, der Ihn zum Steuern des gebuchten Schiffes bevollmächtigt. Und Achtung – da wir hier in Kroatien sind, muss auch mindestens eines der Crewmitglieder einen Funkschein haben. Alternativ hierzu, könnte man übrigens auch das sogenannte kroatische Küstenpatent absolvieren. Das kann man quasi an einem Tag vor Ort erwerben. Dieser Schein beinhaltet dann Führerschein und Funkzeugnis in einem. Allerdings gilt dieser Schein für Nichtkroaten nur in Kroatien. Ein Kroate darf damit überall auf der Welt chartern. Für jemanden, der aus einem anderen Land ist, gilt das kroatische Patent eigentlich nur in Kroatien. Eigentlich deshalb, da es auch Verscharterer in anderen Ländern wie zum Beispiel Griechenland und Italien gibt, die hier Ausnahmen machen.

Wasser, Wind & Wetter in Kroatien – Das Land ist das ganze Jahr zu empfehlen

Kroatien gilt ja im Allgemeinen eher als schwachwindigeres Segelrevier. Das macht das Land mit den vielen Inseln gerade für Segelan­fänger und Familien natürlich besonders beliebt. Das soll aber nicht heißen, dass hier „echte Segelfreunde“ nicht auch auf Ihre Kosten kommen. Gerade in den Sommermonaten ist es zwar in der Nacht fast immer windstill aber tagsüber weht dann der Mistral aus nordwestlicher Richtung mit Windstärken von drei bis fünf Beaufort. Perfekt zum Segeln.

Windverhältnisse

Ausblick von der Insel Rab Yachtcharter Kroatien
Ausblick von der Insel Rab

Und dann hört man ja auch noch immer mal wieder von stürmischen Winden, die sich angeblich vor allem in der Kvarner Bucht ereignen. Diese Winde gibt es tatsächlich und als Segler oder auch Führer einer Motoryacht sollte man dieses Phänomen auf jeden Fall auf dem Schirm haben. Der Grund hierfür ist die, von Chartergästen oft gefürchtete „Bora“. Ein Fallwind, der eben vor allem im Vele­bitski Kanal in Istrien mit Sturmböen über das Wasser fegen kann. Man sollte daher immer ein Auge auf den Wetterbericht haben, um gegebenenfalls früh genug eine sichere Anlegestel­le aufzusuchen zu können. Unsere Partner vor Ort sind diesbezüglich je­doch immer up to date und informieren den Schiffsführer in der Regel bei anrollenden schweren Wetterverhältnissen. Und wer heutzutage sein Smartphone mit einer der guten Wetterapps bereichert hat, der ist hier ohnehin auf der sicheren Seite und kann früh genug einen sicheren Hafen ansteuern um in einer der urigen Konobas einzukehren.

Wetterverhältnisse

Ansonsten ist über das Wetter eigentlich nur positives zu berichten. Während es bei uns im Frühling noch zu kühl ist, zieht in Istrien meist schon der Sommer ein. Vor allem im Herbst, also September und auch noch Oktober, ist es hier noch sonnig warm. Und im Herbst hat man auch noch den Vorteil, dass das Wasser angenehm warm ist. Es hat sich ja schließlich monatelang den Sommer über aufheizen können.

In Zahlen kann man festhalten, dass wir hier im Juli, dem wärmsten Monat, so um die 24°C im Durschnitt messen. Das Wasser ist dann übrigens fast genauso warm. Das Wetter stellt hier mit eines der größten Argumente dar. Während es im Februar in Süddeutschland eisig kalt ist, haben wir ein paar Hundert Kilometer südlich, ein immer noch mildes Klima. Das ist zumindest die Regel.

Segelbedingungen

Wonderful romantic old town at Adriatic sea. Boats and yachts in harbor at magical summer. Rovinj. Istria. Croatia. Europe. Yachtcharter Kroatien Rovinj_Fotolia_Slavko-SeredaMit Strömungen oder gar Tidenhub muss man sich hier definitiv nicht rumärgern. Vielleicht sollten wir an dieser Stelle neben dem Mistral und der Bora auch noch kurz einen dritten Wind mit ansprechen. Der Jugo beziehungsweise Scirocco ist ein starker und heißer Süd beziehungsweise Südostwind, der seinen Ursprung in der Sahara hat. Von dort kommt er nämlich angefegt. Unterwegs saugt der ursprünglich noch trockene Wind dann noch über dem Mittelmeer viel Feuchtigkeit auf, die sich dann als salziger Regen in den Küstengebieten lösen. Der Jugo setzt meist leicht ein und hat nach ca. 40 Stunden seine volle Stärke erreicht.

Zusammengefasst können wir also festhalten, dass das Revier zwar einfach zu besegeln ist, man aber dennoch immer den Wetterbericht im Auge behalten sollte, vor allem dann, wenn man in der Kvarner Bucht unterwegs ist. Es gibt einige Segler die dort unterwegs waren, und plötzlich in die Düse der Bucht geraten sind und dann mit zusätzlichen Windstärken zu kämpfen hatten. Wer das weiß und sich darauf einstellt, ist hier auf der sicheren Seite und kann seinen Törn auch dementsprechend kurzfristig umplanen.

Wissenswertes für Ihre Törnplanung

Marinas – Infrastruktur und Proviant

Außer den zu Beginn genannten Ausgangshäfen findet man hier auch noch weitere kleine Häfen wie zum Beispiel in Umag, Novigrad, Porec oder in Rovinj. Ein sehr beliebter Ausgangshafen ist zum Beispiel die Maria Pula / Veruda. Hier ist auch unser Partner Pitter Yachtcharter mit einer seiner Flotte vertreten. Der Ausgangshafen an der Südspitze Istriens ist nur zehn Kilometer vom Flughafen entfernt und eignet sich zum Beispiel ideal dafür, die großen Inseln Cres, Losinj, Rab oder die weiter südlich liegenden Inselchen Ilovik und Silba anzusteuern. Die Infrastruktur der Marina ist top. Es gibt Reparaturwerkstätte, Hebekräne, Tankstellen und Supermärkte. Die nicht weit entfernte Stadt Pula bietet jede Menge Spezialitätenrestaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Und für die, die mit dem Auto anreisen, bietet die Marina sogar Parkplätze, die rund um die Uhr bewacht werden. Wer sich vor Ort mit Proviant eindeckt, der sollte unbedingt in Pula einkaufen. Die Marina hat zwar wie gesagt auch einen Supermarkt, der übrigens täglich bis 20 Uhr geöffnet ist, aber in Pula ist die Auswahl erstens um einiges größer und außerdem gibt es dort einen täglichen Bauern- und Fischmarkt, der immer vormittags stattfindet. Frischer, kann man sich für die kulinarischen Genüsse an Bord nicht eindecken.

Pula

Die auf dem Hügel liegende Altstadt von Rovinj Yachtcharter Kroatien
Die auf dem Hügel liegende Altstadt von Rovinj
Pula Arena bei Dämmerung Yachtcharter Kroatien
Pula Arena bei Dämmerung

Ansonsten bietet die Stadt wunderschöne Geschäfte, eine herrliche Promenade und ganz besonders für Geschichtsinteressierte eine Vielzahl an Museen und Kulturdenkmälern. Pula ist eine der ältesten Städte der Ostadria. Durch den starken italienischen Einfluss wurde Pula auch das „Rom Istriens“ genannt. Aus dieser Zeit stammt auch das Wahrzeichen der Stadt, das Amphitheater. Und natürlich hat Pula nicht nur viel an Geschichte zu bieten. Sie ist auch eine moderne, lebhafte Großstadt, die neben den historischen Sehenswürdigkeiten mit ihren vielen lauschigen Gassen und Plätzen, mit guten Restaurants und Bars sowie kleinen Läden Touristen aus aller Welt zum Flanieren einlädt. Auch die als St.

Rovinj

Tropez Kroatiens geltende kleine Stadt Rovinj zum Beispiel ist ein echtes Juwel. Die Häuser der Altstadt stehen hier dicht an dicht direkt am Wasser. Kopfsteingepflasterte, verwinkelte, kleine Gässchen führen dann zu der bekannten, auf dem Hügel thronenden Kirche, der heiligen Euphemia.

Fjorde und Meeresarme

Das Küstenbild Istriens wird unter Anderem auch durch die fast schon fjordähnlichen Meeresarme, wie dem Limski-Kanal oder der Bucht von Plomin-Fianona geprägt. Und die bereits angesprochenen vorgelagerten Inseln bestechen vor allem durch ihre immergrüne Flora und Fauna.

Kurz gesagt, das Revier ist wirklich wunderschön und bietet sowohl an der Küste Istriens als auch auf den einzelnen Inseln alles, was man für einen schönen Törn braucht.

 

Kulinarische Besonderheiten

Wenn es um die Verproviantierung, sowie Wasser und Strom für die Yacht geht, ist man in diesem Revier sehr gut aufgehoben. Man kann hier fast überall einkaufen, Wasser bunkern und vor allem auch gut essen gehen. Istrien ist für seinen weißen Trüffel und die im Limski-Kanal gezüchteten Austern bekannt. Und obwohl man hier sehr gut einkaufen kann, um auf dem Schiff zu kochen – sollte man hier auf jeden Fall das eine oder andere Mal zum Essen gehen. Cevapcici, Raznicki und gemischtes gerilltes Fleisch sind köstliche, traditionelle und weltbekannte Gerichte, die mit Ajwar, einem Mus aus Paprika, Tomaten, Zwiebeln und Augerginen serviert werden. Auch Pastivada – mariniertes Rindfleisch mit Zwiebeln und Kloblauch in Weißwein oder Rotweinsoße ist absolut empfehlenswert.

Guter Wein

Und natürlich gibt es hier auch, wie an allen Küsten – Fisch und Meeresfrüchte. Auch der kroatische Wein ist übrigens ein Traum. Hier in Istrien und am Kvarner werden hauptsächlich Weißweine angebaut, wobei der goldgelbe Malvazija besonders bekannt ist. Ja – und nach dem Essen gibt es natürlich einen Grappa oder noch besser, den beliebten Sliwowitz, der aus Pflaumen gewonnen wird. Zum Thema Kulinarik an Bord haben wir übrigens einen eigenen Blogbeitrag.

Novigrad Marina Croatia Aerial Drone Photo
Blick auf die Marina Novigrad

Fazit – Yachtcharter Istrien – weniger ist Meer!

Zusammengefallst haben wir es hier mit einem extrem einfach, für die meisten per Auto zu erreichendem Segelrevier zu tun. Gerade für Charter Kunden aus Süddeutschland oder Österreich bringt die Anreise mit dem Auto Kostenerstparnis und mehr Flexibilität wenns ums Packen für den Törn geht. Es herrschen moderate Segelbedingungen, die für Einsteiger und Familien geeignet sind. Dennoch muss man sich vor der Bora in Acht nehmen, die vor allem im Kvarner Golf richtig heftige Windstärken erreichen kann. Ansonsten keine Tidenunterschiede, oder Strömungen. Es gibt tolle Marinas und wunderschöne Buchten, sowohl am Festland, als auch auf den immergrünen vorgelagerten Inseln. Die Städte sind zu schade um daran vorbeizusegeln und die Konobas bieten bestes Mediterranes Essen zu meist guten Konditionen. Das herausstechendste Merkmal dieser Region ist jedoch, dass wir es hier mit dem noch ruhgsten Abschnitt Kroatiens zu tun haben. Weniger Yachten, weniger Segler,…. – Weniger ist einfach oft Meer!

Interesse?

Wirklich individuelle Beratung bekommen Sie, wenn Sie uns am besten persönlich kontaktieren. Sie können uns jederzeit eine E-Mail schreiben oder aber noch besser, Sie rufen uns einfach an. Wir freuen uns, wenn Sie sich melden. Unser Team kann Ihnen dann Fragen zu diesem oder auch zu allen anderen Yachtcharterrevieren dieser Erde beantworten und Ihnen dann auch perfekt auf Sie zugeschnittene Angebote zu Ihrer gewünschten Charteryacht zuschicken. Auch mich erreichen Sie dort persönlich. Diesen Beitrag finden Sie übrigens neben vielen weiteren Revierinformationen auch auf unserem YouTube-Channel in unserer Rubrik „Revierinformationen auf den Punkt gebracht“.

Und wenn Sie auch in Zukunft in Sachen Yachtcharter und Meer up to date bleiben wollen, dann folgen Sie gerne unserem YouTube Kanal und schauen Sie auch mal auf unseren anderen Social-Media-Kanälen vorbei. Sicherlich finden sie dort auch einiges was ihr Herz begeistern wird!

Buchen Sie Ihre nächste Charter  – Wir beraten Sie!

Für Ihre nächste Törnplanung steht Ihnen unsere Crew mit langjähringer Erfahrung beratend zur Seite. Senden Sie uns Ihre Charteranfrage und lassen Sie sich unverbindlich, die für Sie passenden Yachten von uns anbieten. Sie erreichen uns per E-mail, telefonisch unter +49 – 931 30 699 04 0 oder auch gerne persönlich im Büro in Würzburg

Zur YACHTSUCHE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.